Burn's Textwiese Chili-Tagebuch, Fundsachen, Polemik, gepflegte Langeweile and more…

16Sep/123

Betrifft: Leibniz Choco Crunchy TV-Spot

Liebe Firma Leibniz / Bahlsen,

liebe Leibniz Medienberater, liebe Kreativagentur und Macher der aktuellen Leibniz Choco Crunchy TV-Werbung.

Genauso wie mir vor rund einem Jahr naiv daherkommende "ich sag jetzt mal was besonders originelles über Bionade" -Pseudo-Testimonials  in Form von TV-Spots die eigentlich ursprünglich sehr sympathische Marke Bionade madig gemacht hat, ergeht es mir gerade mit Leibniz.

Etwas knuspriges essen klingt nicht, als wenn man mit einer Schaufel in grobkörnigen Betonkies rammt. Wenn jemand direkt neben in einer deartigen Lautstärke Gebäck (fr)isst, denkt man eigentlich eher nicht "awww, das klingt aber toll knusprig", oder?

Auf Facebook antwortet euer Social Media Team auf negative Beiträge zu diesem Spot mit "Wir freuen uns, dass er dir aufgefallen ist, finden es aber sehr schade, dass er Dir nicht gefällt". Natürlich fällt das auf.  Was erwartet ihr? Wenn ich Lebensmittel-Spots mache und das dann mit Würge-, Furz- oder Klospülgeräuschen hinterlege fällt das auch auf, vermittelt aber nicht gerade kulinarische Hochgenüsse.

Ach, ich mache es kurz: Mit diesem Spot erzeugt ihr leider - zumindest bei mir - Antipathie.

 

Hier der Stein des Anstoßes:

29Sep/110

Ein kalter Sommer – ein schlechtes Chilijahr…

... zumindest bei mir, im Nordwesten Deutschlands. So zumindest mein vorläufiges Fazit.

Der letzte Eintrag ist nun bald ein halbes Jahr her. Daher eine kurze Zusammenfassung, was in der Zwischenzeit geschah und warum es keine Updates gab:

Nach dem "aussiedeln" nach draußen am 22. April haben die Pflanzen den warmen und sonnigen Frühling genossen und wachstumstechnisch wunderbar vorgelegt bis auf ein paar vereinzelte Kandidaten, die mit der Zeit braune, löchrige Blätter bekommen haben. Die Ursache hat sich am 21.05.2011 beim Umtopfen gezeigt:

Meiner Recherche nach sind das Larven von Wiesenschnaken, die sich durch die Wurzeln gefressen haben. Die Eier werden also höchstwahrscheinlich schon mit der Erde "ausgeliefert" worden sein. Nach dem Umtopfen konnten sich die ehemals befallenen Pflanzen erholen, haben neue, grüne Blätter gebildet und konnten sich munter weiterentwickeln.

Umgetopft wurden alle Pflanzen in runde 10 Liter Pflanztöpfe. Erwartungshaltung war, dass die Pflanzen erstmal ein paar Wochen damit beschäftigt sein werden, sich mit Wurzelwerk im Topf auszubreiten. So war es dann auch.

Ab Mitte Anfang/Mitte Juni wurde das Wetter dann zunehmend schlechter, kühler und regnerisch. So ziemlich alles Sorten (bis auf die Manabi Sweet) sind recht buschig, aber dank der kühlen regnerischen Sommermonate auch relativ langsam gewachsen. Es wurden an allen Pflanzen viele Blüten gebildet, durch fehlende Sonne im Laufe der Zeit aber nur mickrige Beeren produziert, die eigentlich viel zu spät spät dran sind, wie man auf folgenden Bildern (vom 25.09.2011) gut sehen kann:

Noch  nicht dabei sind die beiden Rocoto Sorten, Manabi Sweet, Aji Angelo und Fatalii. Die genießen zusammen mit den anderen die warmen und sonnigen Altweibersommer-Tage und werden beim nächste "Shooting" - spätestens bei der Ernte - abgelichtet.

Ein kleiner Lichtblick:
An diesen warmen Spätsommertagen geben die Pflanzen noch einmal richtig Gas und man kann bei einigen regelrecht Wachstum und reifen der Beeren beobachten. Ich hoffe, der Altweibersommer bleibt uns noch ein paar Tage erhalten, so dass noch ein paar Beeren reif geerntet werden können.

2Apr/112

Chilizucht Zwischenstand 2. April 2o11

Nun sind knapp 3 Monate vergangen seit Aussaat und 2 Monate nach dem ersten Umtopfen.  Zeit für ein kleines Foto-Update der 2011er Chilizucht.

Aktuell bin ich bis hier sehr zufrieden mit dem Zustand. Fast alle Pflanzen wachsen unter dem Kunstlicht sehr buschig und großblättrig. Zwei Sorten (Aji Golden & Orange Locoto) bilden die ersten Blütenansätze. Beide haben in Sachen Größe und Wachstum momentan die Nase vorn.

Nur zwei Pflanzen der gesamten Zucht (1x Limón + 1x Orange Locoto) werden heute aussortiert. Die Limón ist über den Zustand Keimblattpaar nicht hinausgekommen und eine Orange Locoto wächst sehr verkümmert mit eingerollten Blättern. Die beiden stehen jetzt sich selbst überlassen auf der Terrasse.

Ende Februar / Anfang März sind zusätzlich noch 4 verschiedene Sorten Tomaten (Fraziers Gem, Broad Ripple, Ernteglück und 'Poppe Gold' *) + 3 verschiedene Sorten Mini-Paprika (rot, gelb, orange - REWE) in die Anzuchstation gekommen, gekeimt und z.T. bereits umgetopft. Die werden

* 'Poppe Gold' da ich die Sorte nicht kenne, weiß dass sie gelb sind und von Herrn Poppe kommt ;-)

7Feb/110

Keimrate / Keimdauer Chilisaison 2011

Nach 30 Tagen habe ich die bisher noch nicht gekeimten Samen als tot erklärt. Primärziel, von jeder Pflanze mindestens 2 Stk. zum keimen zu bringen, ist erreicht. Die schnellsten in diesem Jahr waren die  Manabi Sweet, welche bereits nach 5-6 Tagen komplett an der Oberfläche waren. Die 7Pot Jonah waren die zähesten mit 10-14 Tagen.

Enttäuschenderweise hat der erste Schwung Fatalii - Saat aus dem Vorjahr - keine anstalten gemacht, sich ans Tageslicht zu bequemen. Umso erfreulicher, dass die Nachsaat am 31.01. komplett aufgekommen ist. Bleibt zu hoffen, dass es auch Fatalii-Samen waren, die ich da nachbestellt habe ;)

Die die Übersicht  Keimquote und Keimdauer für 2011:

Sorte Gesät Gekeimt Dauer Keimquote
Aussaat am 08.01.2011
Aji Angelo (Baccatum) 5 5 8 - 13 Tage 100 %
Aji Golden (Baccatum) 5 5 6 - 11 Tage 100 %
Habanero Big Sun (Chinense) 5 5 6 - 10 Tage 100 %
Manabi Sweet (Chinense) 5 5 5 - 6 Tage 100%
Orange Locoto (Pubescens) 5 4 8 - x Tage 80 %
Peperone Tondo Calabrese (Annuum) 5 4 6 - x Tage 80 %
7Pot Jonah (Chinense) 5 4 10 - x Tage 80 %
Fatalii Yellow (Chinense) 5 - - 0 %
Limón (Chinense) 5 3 7 - x Tage 60 %
Rocoto Rote Riesen (Pubescens) 5 5 9 - 10 Tage 100 %
Nachsaat am 30.01.2011

Fatalii (Chinense) 5 5 6 - 8 Tage 100 %
Gesamt 55 45
82  %
6Feb/116

Erste Umtopfaktion

Nach 4 Wochen + 1 Tag  habe ich die ersten 32 Pflanzen umgetopft.
Ziel: 13 x 13 cm Vierkanttöpfe mit Floragard Pflanzenerde unter 2 x 36 W Osram Lumilux 865 Leuchtstoffröhren. Die LSR haben einen Abstand von ~ 25 cm zu den Pflanzen.

Der nächste Schwung wird voraussichtlich in einer Woche umgetopft. Die fünf nachgesäten Fatalii scheinen alle aufzukommen. Zwei  sind bereits nach 6 Tagen gekeimt und bei drei weiteren kann man heute -  am 7. Tag -  bereits kleine grüne Punkte sehen. Eine ausführliche Keimtabelle folgt in den nächsten Tagen.

29Jan/114

3 Wochen nach Aussaat (2011)

Ein kurzes Resumé, 21 Tage nach der Aussaat:

Während die meisten Sorten innerhalb von 10 Tagen min 1-2 Keimlinge entwickelt haben und zum aktuellen Zeitpunkt mindestens 3/5 Pflanzen aufgekommen sind, rühren sich die Fatalii enttäuschenderweise keinen Millimeter. Es sind bereits seit rund einer Woche 40/50 Samen gekeimt, davon 0/5 Fatalii . Primärziel, mind. 1-2 Pflanzen pro Sorte, ist damit noch nicht erreicht .
(ausführliche Keimquote / Keimdauer - Tabelle ist in Vorbereitung)

Bei mehreren Pflanzen bildet sich momentan das erste Blattpaar. Auch durchstoßen die ersten Wurzeln die Torfballen. Das Zubehör für die erste Umtopf-Aktion steht bereit. Ich denke in 1-2 Wochen kann es losgehen.

Da ich nicht wirklich Hoffnung habe, dass die Fatalii-Saat aus eigener Ernte heraus kommt, werden morgen 5 Fatalii Samen nachgesät. Die Saat habe ich von Exotic Samen nachbestellt. Sobald wieder etwas Platz im Aquarium, gibt es eine weitere Nachsaat, nochmal mit Samen der letzten Ernte. Die Sorte muss es einfach schaffen!

28Jan/111

Ausdruckbares cm Lineal als PDF

Was in eigener Sache zwischendurch:

Für 2011 habe ich mir vorgenommen, die Sorten meiner Chilizucht zu dokumentieren. D.h. pro Sorte wird es eine Seite mit Beschreibung, Eckdaten und Fotostrecke von der Keimung über die erste Blüte, der Reife bis hin zur geernteten Beere geben.  Aus Bequemlichkeit habe ich ein PDF gebastelt, um die Dimensionen der Chilis fotografisch festzuhalten.

Bei Interesse, kann das PDF unter Downloads kostenlos heruntergeladen werden.


18Jan/113

10 Tage nach der Aussaat

Ein kleiner Überblick über den Stand der Dinge,  10 Tage nach der Aussaat. Die milderen Sorten sind (bis auf die Aji Angelo) recht schnell gekeimt und sind bereit fleissig dabei, das Keimblattpaar auszubilden. Die scharfen Chinense lassen sich Zeit und nach dem 10. Tag war ich doch ein wenig froh, die erste 7Pot zu keimen zu.  So ist nach 10 Tage bis auf die Fatalii bereits von jeder Sorte was aufgekommen.

Sorte (gekeimt/gesät)

- Aji Angelo (2/5)
- Aji Golden (4/5)
- 7Pot Jonah (1/5)
- Habanero Big Sun (5/5)
- Fatalii (0/5)
- Limón (3/5)
- Manabi Sweet (5/5)
- Orange Locoto (3/5)
- Rocoto Rote Riesen (3/5)
- Peperone Tondo Calabrese (4/5)

Ein paar ausgewählte Bilder dazu:

13Jan/110

Die ersten Manabi Sweet Keimlinge

Nach nur 5 Tagen kann ich heute ein erstes, kleines Erfolgserlebnis vermelden:

Die ersten zwei, fast drei Manabi Sweet Keimlinge erblicken das Licht des Aquariums:

10Jan/110

Chili Aussaat 2011

Am 08.01.2011 war mein Aussaat-Tag (nach ~ 20 Std. Kamillentee-Bad). Mein drittes Anbau-Jahr, das zweite mit Kunstlicht und beheiztem Terrarium. Nach zweimaliger guter Erfahrung habe ich mich wieder für Torfquelltöpfchen von Windhager als Keimgrund entschieden.

Insgesamt sind es in diesem Jahr 10 Sorten à 5 Pflanzen.
In 2010 hatte ich 80 Pflanzen bei sehr hoher Keimrate. Das war zu viel des Guten platztechnisch.

Neue Sorten für 2011:
- Aji Angelo (Capsicum Baccatum)
- Aji Golden (Capsicum Baccatum)
- Habanero Big Sun (Capsicum Chinense)
- Manabi Sweet (Capsicum Chinense)
- Orange Locoto (Capsicum Pubescens)
- Peperone Tondo Calabrese (Capsicum Annuum)

von 2010 übernommen:
- 7Pot (Capsicum Chinense)
- Fatalii Yellow (Capsicum Chinense)
- Limón (Capsicum Chinense)
- Rocoto Rote Riesen (Capsicum Pubescens)

Im Gegensatz zu 2010 habe ich das Terrarium von außen mit Pappe isoliert, welche wiederum mit reflektierender Alufolie beklebt ist. Damit komme ich auf eine Innenraumtemperatur von 28-30 °C.